Daniel Noll

Im Alter von acht Jahren erhielt Daniel Noll, geboren 1994, seinen ersten Harfenunterricht. Seine Lehrer waren Josiane Straub-Acoulon in Bonn, Nora Koch in Dresden und Françoise Friedrich in Frankfurt, bei der er sich derzeit im Masterstudium befindet. Weitere musikalische Impulse erhielt er von Elisabeth Fontan-Binoche, Germaine Lorenzini, Willy Postma, Sivan Magen, Michelle Vuillaume und Marie-Pierre Langlamet.

Schon früh nahm Daniel an nationalen und internationalen Wettbewerben teil und schloss diese stets erfolgreich mit einem ersten Preis ab.

Erste Orchestererfahrungen konnte er im Jungen Sinfonieorchester Dresden sammeln sowie bei regelmäßigen Aushilfen in der Dresdner Philharmonie.

Solistisch trat er beispielsweise mit dem Jungen Sinfonieorchester Dresden und Vefsn Unge Strykere in Norwegen auf.

Gefördert wurde Daniel u.a. von der Deutschen Stiftung Musikleben, mit dem Beethoven Bonnensis Förderpreis der Stadt Bonn, einem Stipendium der Hans- und Eugenia Jütting- Stiftung Stendal sowie dem Deutschlandstipendium.

Seit Oktober 2018 ist er Stipendiat der Paul-Hindemith-Orchesterakademie.